Der Archivscanner für kleine und große Digitalisierungsarbeiten

Seit mehr als 35 Jahren unterstützen wir Kulturinstitute dabei die optimale Scanlösung zu finden. Weltweit beschäftigen sich viele Hersteller mit der Entwicklung und dem Verkauf von Buchscannern, doch für Archive und deren besondere Bestände, sind diese Scanner oft nur bedingt einsetzbar.

 

Der Archivscanner ist die perfekte Lösung für kleine und große Kommunal- und Universitätsarchive sowie für alle anderen Einrichtungen, die sehr heterogene Bestände, abseits von Büchern, zu digitalisieren haben.


„ …, bei den damals am Markt befindlichen Buchscannern,  für uns nicht bezahlbar und wohl auch mit unseren räumlichen Möglichkeiten nicht umsetzbar gewesen. Das jetzige System bildet Formate etwas über A2 ab und ist für unsere wichtigsten Unterlagen…ideal. Die Verstellbarkeit der Kamera erlaubt auch Makroaufnahmen,… “ (Stadtarchiv Waldkirch)

 

Klicken Sie hier und lesen Sie das ganze Interview mit dem Stadtarchiv Waldkirch.


Welche Vorteile haben Archive bei der Nutzung unserer Scanstation?

Im Gegensatz zu Buchscannern bietet unsere Scanstation für Sie und Ihr Archiv eine Reihe von Vorteilen. Im musealen Anwendungsbereich sowie in Bibliotheken, macht der Einsatz dieser Lösung ebenfalls Sinn. Die folgenden Punkte beschreiben beispielhaft, welche Vorteile Ihnen der Archivscanner bietet:

  • Der Archivscanner erlaubt es Ihnen alle im Archiv gelagerten Bestände zu digitalisieren. Akten und Bücher können ebenso schonend gescannt werden, wie z.B. Urkunden mit Siegel. Selbst große Zeitungsbände oder Kirchenbücher lassen sich einfach und schnell verarbeiten.
  • Das System ist optimal für die Dokumentation der Restaurierungstätigkeit geeignet. Erstellen Sie schnell und einfach hochwertige Scans der gesamten Vorlage oder Detailaufnahmen von Schäden.
  • Siegel, Münzen oder andere Objekte werden mit individueller Lichteinstellung und sehr hoher Auflösung digitalisiert. Für die Digitalisierung dieser Objekte sind 300 oder 400 dpi nicht ausreichend.
  • Dias, Filmstreifen oder Glasplattennegative sind in fast jedem Archiv zu finden und werden mit einem Durchlichttisch eingescannt. Auch hier ist die hohe Auflösung von bis zu 6.000 dpi notwendig.
  • Unsere Scansoftware multidotscan ist optimal für den Betrieb im Archiv ausgelegt. Individuelle Benutzeraufträge werden schnell und einfach abgewickelt, sodass z.B. Hilfskräfte dies erledigen können.
  • Alternativ können Ihre Benutzer selbst an dem Archivscanner arbeiten.
  • Gerade kleinere Kommunalarchive haben nur sehr begrenzte finanzielle Möglichkeiten und stoßen bei der Suche nach einem Aufsichtscanner schnell an Budgetgrenzen. Der Archivscanner ist durch die modulare Ausstattung preislich flexibel und dadurch sehr attraktiv.

Weitere Details zu der eingesetzten Technik und den Möglichkeiten erhalten Sie auf der zugehörigen Produktseite.


„ Der Restaurator will sich auf die Technik verlassen können... der Papierton muss von der ersten bis zur letzten Aufnahme dem Original exakt gleichen bzw. darf nicht innerhalb der Dokumentationsreihe variieren. Mit dem Archivscanner sind  unsere Wünsche vollständig erfüllt worden. “ (Matthias Frankenstein, Leiter der Restaurierungswerkstätten im Landesarchiv NRW)

 

Klicken Sie hier und lesen Sie das ganze Interview mit Herrn Frankestein.


Digitalisierung mit dem Archivscanner