Der hybride Scanarbeitsplatz – Massendigitalisierung fragiler Vorlagen

Der hybride Scanarbeitsplatz verbindet für Sie die Vorteile aus zwei Scannern, zum Beispiel aus einem Aufsichtscanner und einem Einzugscanner zur Massendigitalisierung. Einzelne und zeitfressende Arbeitsschritte wie das Zusammenführen einzelner Scans aus beiden Scannern entfallen.

 

 

Hybrider Scanarbeitsplatz - Kombination aus Einzugscanner und Buchscanner

Foto: Hybrider Scanarbeitsplatz auf dem Archivtag (Kombination aus Einzugscanner und Buchscanner)

 

Basis für dieses Anwendungsszenario ist unsere bewährte Scansoftware multidotscan. Innerhalb der Software erhalten Sie sämtliche Scans aus beiden Geräten in der richtigen Reihenfolge und können diese gemeinsam exportieren, umbenennen und in Register oder Abschnitte unterteilen. Somit arbeiten Sie flexibel an einem Arbeitsplatz und erhöhen signifikant Ihre Produktivität, weil Sie einfacheres Material deutlich schneller digitalisieren können. Außerdem sparen Sie Geld, weil Sie lediglich eine Scansoftware für zwei Scanner benötigen.

Schauen Sie sich die unten stehenden Beispiele an zu den Anwendungsszenarien in Archiven oder Bibliotheken.

Ihre Vorteile mit dem hybriden Scanarbeitsplatz von Walter Nagel:

  • Eine Scanstation bestehend aus zwei Scannern
  • Alle Scans von beiden Scannern erhalten Sie in der korrekten Reihenfolge innerhalb einer Software
  • Sie können sämtliche Scans gemeinsam exportieren, umbenennen und in Register oder Abschnitte unterteilen
  • Ihre Produktivität wird enorm erhöht, weil mit dem Einzugscanner das einfachere Material deutlich schneller digitalisiert wird
  • Sie können den Arbeitsplatz flexibel aufstellen für alle möglichen Formate bis DIN A1/A0
  • Einsparpotenzial bei der Anschaffung, weil nur eine Scansoftware für zwei Scanner benötigt wird
  • 35 Jahre Erfahrung aus der Zusammenarbeit mit Kulturinstituten wie Bibliotheken, Archiven und Museen sind in die Entwicklung des hybriden Scanarbeitsplatzes eingeflossen

Hybrider Scanarbeitsplatz im Archiv

Für den Einsatz im Archiv lässt sich der hybride Scanarbeitsplatz sehr gut aus einem Archivscanner und einem Einzugscanner kombinieren. Gerade neuere Akten sind teilweise in gutem Zustand und können deshalb im schnelleren Einzugverfahren gescannt werden. Für diesen Anwendungsfall haben wir einen speziellen Einzugscanner entwickeln lassen. Dieser ist ICC-profilierbar und in der Geschwindigkeit auf jedes Dokument anpassbar. Selbst der dritte Durchschlag mit dünnem Papier, der bereits angerissen ist, kann ohne Probleme gescannt werden. Der moderne und schonende Bandtransport, den nur unser Scanner einsetzt, sorgt für einen sicheren Scanvorgang.


Trotzdem kann es andere Blätter aus der gleichen Akte geben, die sehr fragil und geöst, gebunden oder sehr dick sind. Diese werden im Aufsichtverfahren mit dem Archivscanner gescannt. Der Archivscanner ist perfekt geeignet, um fragile sowie gebundene Materialien schnell und hochwertig einzuscannen. Völlig berührungslos und mit einer Scanzeit von 1-2 Sekunden werden alle Materialien digitalisiert.


Hybrider Scanarbeitsplatz in der Bibliothek

Für das Digitalisieren in der Bibliothek bzw. einer Digitalisierungswerkstatt ist die Kombination aus einem Buchscanner und einem Einzugscanner interessant. Bei manchen Büchern, Zeitschriften oder Zeitungen handelt es sich nicht um wertvolle Einzelausgaben. Deshalb können diese zerschnitten werden, um sie schneller in einzelnen Blättern zu scannen. Mit unserem Einzugscanner kann selbst dünneres oder angerissenes Papier ohne Probleme gescannt werden. Der Scanner ist dazu ICC-profilierbar und lässt sich in der Geschwindigkeit einstellen.

Historisch wertvolle Einzelausgaben werden mit einem Buchscanner digitalisiert. Für die klassische Retrodigitalisierung ist der CopiBook Buchscanner von i2s eine sehr gute Wahl. Dieser wird per Touchscreen über multidotscan bedient und bietet Ihnen eine sehr einfache Oberfläche für alle aktuellen und zukünftigen Scanvorhaben. Die Scans erfüllen höchste Qualitätsanforderungen nach FADGI, metamorfoze und ISO.