Glossar

Alle I A I B I C I D I E I F I G I H I I I J I K I M I P I R I S I T I U I V I W I Z I

Tonwertumfang

Der Tonwertumfang gibt in der Maßeinheit Bit an, wie viele Tonwertstufen, also Farbinformationen eine Bilddatei oder ein Bild haben kann.
Am einfachsten lässt sich der Tonwertumfang wie folgt beschreiben: Die Differenz zwischen der dunkelsten und der hellsten Stelle eines RGB-Bildes wird mit dem Tonwertumfang benannt. Somit ist das ausgeglichene Verhältnis zwischen dunklen und hellen Farbtönen eines Bildes der ideale Tonwertumfang.
Der Tonwertumfang eines Bildes lässt sich mit der Tonwertkorrektur einer Bildbearbeitungssoftware (z. B. Gimp oder Adobe Photoshop) genauestens regulieren. Um Helligkeiten, Kontraste und Farbsättigung zu regulieren, ist die Tonwertkorrektur eines der wichtigsten Werkzeuge, welches zudem in der manuellen Korrektur die besten Ergebnisse liefert. Als Hilfsmittel nutzt man bei den Korrekturen das sogenannte Histogramm, das zur Unterscheidung der hellen und dunklen Bereiche dient.  

‹ Zurück