Tropper Data Service AG

Tropper Data Service AG:

Interview mit Marcus Hensel, Leiter IT-Konzernservice der TROPPER DATA SERVICE AG in Leverkusen.

 

Herr Hensel, würden Sie uns bitte etwas über Ihr Tätigkeitsfeld bei TROPPER DATA SERVICE AG erzählen?

Von der Firmenzentrale in Leverkusen aus steuern wir mit einem Team von ca. 15 Systemspezialisten alle IT-Projekte des Unternehmens und unterstützen mit vielfältigen Dienstleistungen den laufenden Betrieb aller IT-relevanten technischen Einrichtungen. Die langjährige Erfahrung unserer Mannschaft ermöglicht uns, präzise und fachlich hochwertige Dienstleistungen zu entwickeln. Neben der Unterstützung der allgemein notwendigen Infrastruktur für den Betrieb mehrerer Betriebsstätten, gehört zu unserem Aufgabenbereich auch die Auswahl passender Digitalisierungssysteme für die Unternehmung und ihre Dienstleistungsangebote. Basierend auf den Erfahrungen und Wünschen der Mitarbeiter der Fachabteilungen sowie unserer IT-Kenntnisse, wählen wir die passenden Lösungen für unseren Betrieb aus.

 

Die Anschaffung eines Stativsystems bzw. eines Archivscanners, wie wir ihn nennen, ist nicht gerade naheliegend. Was hat Sie zu dieser Entscheidung bewogen?

Ja. Eine gute Frage. Stativsystem oder Archivscanner klingt für uns tatsächlich nicht unmittelbar nach einer Technik, die wir in unserer Organisation zur Verarbeitung großer Mengen an schwierigen Dokumenten benötigen. Durchlaufscanner, Flachbettscanner oder vielleicht auch Buchscanner sind deutlich vertrautere Begriffe und wir wissen, was sich dahinter verbirgt. So sind wir anfänglich auch auf die Suche nach einem Buchscanner gegangen, um unser in die Jahre gekommenes Altsystem auszutauschen. Zur Entscheidungsvorbereitung wurde der Markt gesichtet und in diesem Zusammenhang auch bei Ihrem Unternehmen angerufen. Von vornherein ist uns wichtig gewesen, dass wir mit der Neuanschaffung eine Produktionsbeschleunigung und eine bessere Bildqualität erreichen. Anlässlich der Marktanalyse ist uns schnell klar geworden, dass es ein System mit integriertem Flächensensor sein sollte. Nur mit dieser neuen Technologie lassen sich extrem kurze Aufnahmeintervalle erreichen, bei gleichzeitig sehr guter Bildqualität. Natürlich spielte für uns der Systempreis ebenfalls eine große Rolle. Der musste gleichfalls passen.

 

Warum hat Sie der Archivscanner überzeugt?

Er bietet uns als Dienstleistungsunternehmen die entscheidenden Vorteile gegenüber z.B. dem klassischen Buchscanner. Der Archivscanner setzt sich aus Standardkomponenten zusammen: Einer handelsüblichen Digitalkamera, einem Windows-Betriebssystem und einem Stativ mit Beleuchtung. Die Bauteile sind unabhängig voneinander austauschbar und flexibel. So können wir im Einsatzverlauf von der rasanten Entwicklung bei den Digitalkameras profitieren und dem technischen Trend folgen, ohne unsere Abläufe zu verändern. Überzeugt hat uns auch die gesamte Anwendungsergonomie. Das System nimmt blitzschnell bei sehr guter Bildqualität auf. Es gibt ein konstantes angenehmes Dauerlicht. Unser Personal kann die Vorlage leserichtig zur Aufnahme anlegen. Der Liveview zeigt direkt an, ob alles passt und dann löst unser Mitarbeiter mit dem Fußschalter die Aufnahme aus. Es wird ergebnissicher und schnell gearbeitet. Das ist das Entscheidende, weil wir als Dienstleister wirtschaftlich sinnvolle Angebote an Kunden machen müssen.

 

Welche Rolle spielte unsere Software multidotscan bei Ihrer Entscheidung?

Ihre Software multidotscan hat bei unserer Entscheidung eine große Rolle gespielt. Wir als Dienstleister schätzen es sehr, wenn die Anwendungsergonomie stimmt und wir mit dem Anbieter direkt und schnell kommunizieren können. multidotscan verfügt grundsätzlich über die wesentlichen Softwaremerkmale, die für uns wichtig sind. Einige Kleinigkeiten vermissten wir zwar, doch diese wurden von Ihren Mitarbeitern aufgenommen und im Programm zeitnah für TROPPER DATA SERVICE AG ergänzt. So haben wir heute eine passgenaue Lösung. Als Dienstleister stehen wir unseren Kunden gegenüber in der Pflicht, dass wir Angebote machen, die die Kundenvorstellungen exakt erfüllen. Da haben wir bisher den Eindruck, dass die Bedingungen von multidotscan und Ihnen als unser Partner sehr gut erfüllt werden.

 

Herr Hensel, können Sie bitte die wichtigsten Punkte für Ihre Entscheidung zusammenfassen?

  • Es handelt sich um ein offenes System.
  • Die bildliche Darstellung, insbesondere auch von Fotos, ist optimal.
  • Hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit, angenehme Bedienung, sehr leise in der Nutzung.
  • Direkter Zugang zur Softwareentwicklung bei Walter Nagel.
  • Zuverlässige, kompetente, vertragliche Betreuung durch Ihr Unternehmen per Fernwartung oder direkt vor Ort.

Obwohl ein Flachbettscanner preislich deutlich günstiger zu haben ist, schafft es der Archivscanner, die wirtschaftlich bessere Alternative zu sein. Da sich das System im Dauereinsatz bei uns in Leverkusen bewährt hat, statten wir nun auch unsere Niederlassung in Dresden mit der gleichen Lösung aus.

 

Kurzportrait TROPPER DATASERVICE AG

Die TROPPER DATASERVICE AG ist ein modernes Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen mit Angeboten rund ums Dokumenten- und Informatiopnsmanagement. Gegründet 1966, hat sich das Unternehmen in den letzten Jahrzenten zum führenden Anbieter für vielfältige digitale Dienstleistungen entwickelt. Insgesamt 5 Geschäftsstellen in Bundesgebiet sorgen mit 300 Mitarbeitern für ein umfassendes Lösungsportfolio und für zufriedene Kunden. Der Kunde steht im Mittelpunkt, so einer der Grundsätze bei Tropper.