Monacensia München
links: Hildebrandhaus in München, rechts: Tagebuchseite von Klaus Mann aus dem Jahr 1942

Monacensia München:

Digitalisierungsprojekt "Monacensia-Digital"

Die Monacensia ist ein Institut der Münchner Stadtbibliothek und das größte Literaturarchiv in Bayern. Mehr als 300 Nachlässe und Konvolute mit Bezug zu München werden in der Monacensia bewahrt. Zu den Arbeiten in der Monacensia gehört nicht nur die Erhaltung der Originalvorlagen sondern auch die Erschließung der wertvollen Objekte. 

 

Visual Library als Arbeits- und Präsentationsplattform digitaliserter Nachlässe

Derzeit werden die Nachlassbestände der Familie Thomas Mann sukzessive digitalisiert und online zur Verfügung gestellt. Dafür wurde ein DFG-Förderantrag gestellt, der im Jahr 2014 positiv begutachtet wurde, so dass das Projekt im Sommer 2014 starten konnte. In einem ersten Pilotprojekt wurde bereits zuvor das geplante Verfahren erfolgreich getestet und als Umsetzungsvorschlag verwendet.

 

Mit Visual Library werden in der Monacensia alle Arbeitsschritte des Digitalisierungsprozesses gesteuert, überwacht und erfolgreich abgewickelt. Dazu gehören unter anderem folgende Tätigkeiten und Aufgaben.

  • Die Organisation der Aushebung sowie die Bereitstellung von Auftragszetteln für den Digitalisierungsdienstleister.
  • Die teilautomatisierte Qualitätssicherung der digitalisierten Objekte inkl. Management der Nachscans.
  • Anreicherung und weiterführende Erschließung der digitalen Quellen.
  • Präsentation im zentralen Portal "Monacensia Digital".

http://www.monacensia-digital.de