Dritter Workshop über Autographen und Nachlässe

19.08.2015 Ι Bibliotheken, Museen und Archive

Aufgrund großer Nachfrage boten die Kooperationspartner semantics Kommunikationsmanagement GmbH und das Bielefelder Systemhaus Walter Nagel in der Akademie der Künste in Berlin bereits zum dritten Mal die Vortragsreihe zum Thema "Digitalisierung und Präsentation von historischen Nachlässen und Autographen: zeitgemäße Erschließungs- und Editionstechniken mit Visual Library“ an. Im Juni folgten der Einladung 75 Teilnehmer aus Museen, Archiven und Bibliotheken und nahmen an dieser besonderen Veranstaltung, gespickt mit vielen anschaulichen Praxisbeispielen, teil.

 

Die Walter Nagel GmbH & Co. KG (http://www.walternagel.de) verfügt als Lösungsanbieter für digitale Geschäftsgänge und Buchscanner über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Digitalisierungsvorhaben. Bei der Integration von Soft- und Hardwarelösungen in Kunden-Infrastrukturen sowie bei der Betreuung großer Bundes- oder Verbundprojekte arbeitet Walter Nagel eng mit dem Aachener Softwarehersteller semantics. Dieses Wissen ist die Basis, um den Teilnehmern einen umfassenden Überblick zu diesem aktuellen Thema geben zu können und über neue Möglichkeiten der Autographenerschließung mit Visual Library, die im deutschen Sprachraum meistgenutzte, modulare Digitalisierungsplattform, zu informieren.

 

Durch Präsentationen, Vorträge und Projektberichte der Franckeschen Stiftungen zu Halle, der Akademie der Künste und der Staatsbibliothek zu Berlin – diese stellte die Verbunderschließungslösung Kalliope vor – konnten die Besucher der Vortragsreihe eine anschauliche Demonstration genießen und erfahren, wie komplex die Organisation von softwaregestützten Verarbeitungs- und Erschließungsprozessen und die professionelle Präsentation digitalisierter Nachlassmaterialien im Netz sind.

 

Der Workshop vermittelte nicht nur wertvolle Informationen sowie praxisnahe Tipps, sondern bot zudem Digitalisierungs- und Erschließungsexperten aus verschiedenen Häusern eine gute Gelegenheit zum fachlichen Austausch und zur Diskussion über aktuelle Fragen und Lösungen.

 

Viele Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, die Softwarelösung Visual Library, die das Herzstück des scantoweb-Verfahrens darstellt, näher kennenzulernen. Die Lösung deckt den gesamten Prozessablauf vom Metadatenimport über die Digitalisierung, die Transkription bis zur Portalpräsentation von Autographen und Nachlassmaterialien ab. Sie zeichnet sich unter anderem durch einen vom Scanprozess bis zur Online-Freigabe durchgängigen und verzugsfreien Workflow aus. Auch Mitarbeitern ohne Digitalisierungserfahrung gelingt es, die Software nach einer kurzen Einarbeitungsphase kompetent zu beherrschen.

‹ Zurück