V-Buchscanner BookDrive MarkII in der ThULB Jena im Einsatz

29.10.2016 Ι Bibliotheken, Museen und Archive

Seit einigen Jahren vertreten wir mit ATIZ den einzigen Buchscanner-Hersteller, der ausschließlich manuelle V-Buchscanner baut. Viele unserer Kunden schätzen den Vorteil des kleinen Öffnungswinkels in Bezug auf die Bildwiedergabe ohne Wölbungen und auch die Schonung der Bindungen. Die BookDrive-Modelle finden vor allem in den Landesbibliotheken und größeren Scanzentren besondere Beachtung, weil er ein Scanformat von über DIN A1 bietet und zugleich schnell und einfach zu bedienen ist.

 

Der BookDrive Mark II ist das neue Modell und bietet ein paar Interessante Weiterentwicklungen. Die Buchwippe hat z.B. einen kleineren Öffnungswinkel, die Beleuchtung ist völlig geräuschfrei und zugleich auch besser positioniert. Für einen A1-Scanner auch nicht unwichtig ist, dass die Stellfläche des Scanners massiv verkleinert wurde.

Nicht nur diese neuen Features sondern auch die Entwicklungen auf dem Markt der Profikameras sorgten in 2015 für ein gestiegenes Interesse an diesen Geräten. Die neue Canon-Kamera EOS 5Ds digitalisiert z.B. mit 50 Megapixeln und liefert eine sensationelle Bildqualität. Mit Hilfe der Touchscreensoftware multidotscan werden die Bilder der beiden Kameras automatisch bearbeitet und fertig abgespeichert. Im Vergleich zur Arbeit an einem klassischen Buchscanner, gibt es kaum Unterschiede.

 

Die ThULB in Jena nutzt seit vielen Jahren schon den BookDrive Pro und hat, nach langer Evaluierung und verschiedener Tests, nun auch einen neuen MarkII im Einsatz.

‹ Zurück