Schonend digitalisieren mit dem Buchscanner von ATIZ

01.12.2011 Ι Bibliotheken, Museen und Archive

ULB Sachsen-Anhalt erweitert Digitalisierungswerkstatt mit dem BookDrive Pro

Die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) erweitert seine Digitalisierungswerkstatt um den Buchscanner ATIZ BookDrive Pro, der sich durch eine Buchwippe mit einem Öffnungswinkel von 90°-120° auszeichnet. Durch diesen Öffnungswinkel können an der ULB Halle künftig fragile Vorlagen noch schonender - gemäß bestimmter konservatorischer Richtlinien - digital aufbereitet werden. So müssen Bücher, deren Einband beschädigt ist, für den Scanvorgang nicht komplett aufgeschlagen werden. Eine gefederte Glasplatte fixiert zudem die Vorlagen. Der Nutzer reguliert dabei selbst den Druck, der auf die Vorlage ausgeübt wird. Auch kann die Glasplatte mit wenigen Handgriffen entfernt werden, wenn völlig ohne Berührung gescannt werden soll. Eine LED-gesteuerte Positionsbestimmung inkl. einer elektronischen Buchwippenverriegelung gewährleistet eine optimale Ausrichtung der Vorlagen.
Der Buchscanner, der aufgrund seines speziellen Öffnungswinkels auch als V-Scanner bezeichnet wird, erstellt nahezu wölbungsfreie Scans bis zu einem Format von DIN A1. Texte, die bis tief in die Falz laufen, können so lesbar digitalisiert werden.

Gesteuert wird der Buchscanner mit der BookDrive Capture-Software, mit der Änderungen von Scaneinstellungen vorgenommen werden. Auch wird mit dieser Software der simultane Scanvorgang für die linke und die rechte Seite ausgelöst. Die Aufnahme dauert nur wenige Sekunden - so können in einer Stunde bis zu 800 Seiten gescannt werden. Mit einer Timer-Funktion kann der Scanprozess automatisch in einem vom Nutzer definierten Zeitintervall erfolgen, so dass dieser nur noch die Seiten umblättert.
Die Weiterverarbeitung der Digitalisate erfolgt mit der Bearbeitungs- und Präsentationsplattform Visual Library. Die Digitalen Sammlungen der ULB Halle sind unter dem Link http://digitale.bibliothek.uni-halle.de/ abrufbar.
Einen näheren Einblick in die Digitalisierungsprojekte an der ULB Halle bieten die Anwenderberichte „Die digitale Bibliothek der Zukunft“ und „Digitalisierung der Sammlung Ponickau“.  

‹ Zurück