scantoweb-Einsatz in der Oldenburger Landesbibliothek

02.11.2010 Ι Bibliotheken, Museen und Archive

Ein Ziel der Landesbibliothek Oldenburg ist die Wahrung des historischen Erbes und der kulturellen Identität in der Region. Um wertvolles Kulturgut langfristig zu erhalten, hat sich die 1792 gegründete Universalbibliothek und regionale Archivbibliothek für Nordwest-Niedersachsen für die scantoweb-Lösung der Aachener Firma semantics Kommunikationsmanagement GmbH sowie des Bielefelder Systemhauses Walter Nagel GmbH & Co. KG entschieden. Im Rahmen des scantoweb-Projekts wurde zur Digitalisierung des Bestandes der Buchscanner CopiBook angeschafft.

Eine repräsentative Auswahl von Werken aus dem Gründungsbestand der Landesbibliothek Oldenburg ist bereits als Digitale Sammlung zugänglich. Es handelt sich um Bücher aus der Bibliothek des Hannoveraner Beamten Georg Friedrich Brandes (1719-1791), einer der bedeutendsten privaten Sammlungen der Aufklärung. Die ca. 40.000 Seiten umfassende digitale Auswahl aus dem Brandes-Bestand ist Teil des Projekts „Kulturerbe Niedersachsen“, das von der EU und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert wird. Im Rahmen des Projekts „Kulturerbe Niedersachsen“ werden unter Federführung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen digitalisierte Kulturschätze aus verschiedenen Archiven, Museen und Bibliotheken zusammengefasst und in einem einheitlichen Portal visualisiert und bereitgestellt. Eine Einbindung der Sammlungen in die Deutsche Digitale Bibliothek und die Europeana ist ebenfalls geplant.

Die Sammlung Brandes umfasst rund 22.000 Inkunabeln, Monographien, mehrbändige Werke, Konvolute und Zeitschriften, aus denen die Landesbibliothek Oldenburg ca. 200 Bände auswählt. Die Digitalisierung der zuvor katalogisierten Werke erfolgt in der Landesbibliothek selbst. Im Rahmen der Inhousedigitalisierung wurde der Buchscanner CopiBook von i2s angeschafft, der an die Touchscreen-Lösung multidotscan angeschlossen ist. Mittels vordefinierter Scan- und Speicherparameter kann der Scanoperator am Touchscreen effizient arbeiten.
Ein Großteil des Digitalisierungsworkflows kann durch den Einsatz von Visual Library automatisiert erfolgen. Nach dem Scannen der einzelnen Dokumente werden diese automatisch in Visual Library eingespeist und mit Metadaten verknüpft. Mit dem Visual Library Manager strukturieren Bibliotheksmitarbeiter die Dokumente differenzierter und nehmen zusätzliche Erschließungsarbeiten, wie die Benennung von Kapitelüberschriften vor. Wenn alle Navigations- und Recherchefunktionen an das Digitalisat angepasst sind, erfolgt mittels des Visual Library Servers die Online-Bereitstellung.

Der Einsatz der scantoweb-Lösung gewährleistet eine standardisierte, verzugsfreie und ökonomische Digitalisierung an der Oldenburger Landesbibliothek.

Link zur Digitalen Sammlung der LB Oldenburg:
http://digital.lb-oldenburg.de/

‹ Zurück