Neuer VL-Dienst „Catalogue Enrichment“ erfolgreich in Produktion

Im vergangenen Jahr konnte das Visual Library Diensteportfolio um den Geschäftsgang „Kataloganreicherung“ erweitert und an der ULB Düsseldorf sowie der UB Paderborn in den Produktionsbetrieb überführt werden.

 

VL-Anwenderbibliotheken, die unseren Digitalisierungsclient „multidotscan“ in Ihre technische Infrastruktur integriert haben, können den CE-Workflow über den neuen mandantenfähigen, prozesssteuernden „Visual Library Kataloganreicherungsserver“ betreiben und damit die Erschließungstiefe Ihrer Monografien und Sammelwerke erhöhen.

 

 

Durch einen VLM-basierten Qualitätssicherungsclient können die Ergebnisse der OCR-Texterkennung überprüft und bei Bedarf korrigiert werden. Den Benutzern stehen durch die erzeugten Volltextindexate aus den gescannten Inhaltsverzeichnissen erweiterte Recherchemöglichkeiten zur Verfügung und sie erzielen bei der Literatursuche relevantere Resultate. Neben den Informationsmehrwerten und der verbesserten Sichtbarmachung der Bestände für den Bibliotheksnutzer ergeben sich mit dem Einsatz des CE-Moduls auch für die produzierenden Bibliotheken nachhaltige Vorteile: So werden durch die zusätzliche automatisierte Erschließung der Inhaltsverzeichnisse unnötige Magazinbestellungen und auch die Anzahl der Fernleihaufträge reduziert. Als Folge können personelle Ressourcen eingespart und für andere Dienstleistungen sinnvoller eingesetzt werden.

 

Wenn Sie an weiterführenden Informationen zur Kataloganreicherung mit „Visual Library“ und „multidotscan“ interessiert sind, finden Sie hier mehr Details auf unserer Webseite: Kataloganreicherung.  

Das Verfahren veranschaulichen wir Ihnen auch gern in der Praxis an unserem Stand beim diesjährigen Bibliothekartag in Nürnberg.